Fischleinkurs 13-60 Monate

Bewegungs- und Koordinationstraining im Wasser

Liebe Eltern,

mit Vollendung des 1. Lebensjahres erlöschen beim Baby die angeborenen Primitivreflexe. Einer dieser Reflexe ist der Atemschutzreflex.
Dieser Reflex verliert sich normalerweise zwischen dem 3. und dem 9. Lebensmonat. Da man jedoch nie genau voraussagen kann, wann sich der Atemschutzreflex bei dem jeweiligen Kind verliert, und das gezielte Erlernen der für das Tauchen erforderlichen Atemtechnik noch nicht möglich ist, sind Tauchmanöver in diesem Alter doch recht fragwürdig und gefährlich.
Abgesehen davon, verstößt die Methode, das Kind gegen seinen Willen unterzutauchen, gegen den Vertrauens- und Sicherheitsanspruch Ihres Babys.
Bitte warten Sie den Zeitpunkt ab, zu dem Ihr Kind von sich aus signalisiert, dass es die Luft anhalten kann und den Kopf ohne Angst untertaucht.

Weiterhin beobachtet man, dass Kinder ab dem 1. Lebensjahr bzw. dem Moment, in dem sie frei laufen können, ihre Bewegungswahl im Wasser gerne selbst treffen wollen.
Sie möchten üben und nicht mehr „beübt“ werden.
Deshalb sollte man sie nicht ständig in ihren eigenen Aktivitäten stören, sondern nur versuchen, sie zum Mitmachen zu animieren.

In den Übungseinheiten beim Fischleinkurs wird versucht, die Kinder bereits an Gruppenaktionen zu beteiligen.
Des weiteren wird spielerisch versucht, mit dem Wasser und gegen den Wasserwiderstand zu arbeiten. Hierdurch wird die Muskulatur der Kinder gekräftigt, Ausdauer und vegetative Umstimmung („Abhärtung“) gefördert, die Atmung angereizt, Gelenke und Wirbelsäule schonend trainiert.

Kontaktfreudigkeit spürt man in diesem Alter bei fast allen Kindern, außerdem einen ungeheuren Bewegungsdrang – beides kann man sinnvoll im Wasser kombinieren und steuern.
Auch die Förderung der Mutter – Kind – Beziehung kommt nicht zu kurz.
Sie als Eltern sollten sich sowohl über die eigenen Erwartungen als auch die für Ihr Kind erhofften Ziele des Kleinkinderschwimmens klar sein.

Mögliche Ziele für das Kind sind:

  • Die Scheu vor dem Wasser zu verlieren und Wasserspritzer im Gesicht zu tolerieren.
  • Das selbstständige Festhalten am Beckenrand.
  • Das selbstständige Vorwärtskommen im Wasser etc.

Elternziele könnten sein:

  • Das Erkennen der Selbstständigkeit des Kindes.
  • Das Ausloten dessen, was Sie dem Kind zutrauen können.
  • Das Erkennen, welche Hilfsmittel oder Hilfestellung das Kind noch benötigt, um sich über Wasser zu halten.

Das wichtigste Ziel für Eltern und Kind ist aber die Freude am gemeinsamen Erleben.

Alter: ab 13. Lebensmonat bis zum 60. Lebensmonat
Kostenübernahme durch
die AOK PLUS
Wir sind Kooperationspartner der AOK PLUS, das bedeutet für Sie, dass die Kursgebühr in voller Höhe direkt mit der AOK PLUS abgerechnet wird.
Voraussetzung ist die Vorlage des Präventionsgutschein zur Kostenübernahme im Programm: Junge Familie der AOK PLUS
Dauer/ Aufbau: Der Kurs besteht aus 8 Kurseinheiten Wasserbewegung und 3 Kurseinheiten „Familiäre Stressbewältigung“ durchgeführt von Frau Annett Franz-Schulze.
Kursorte: Johannisbad Freiberg
Thermalbad Wiesenbad Therme „Miriquidi“
Bad der Turnhalle Königswalde
Familotel Erzgebirge-elldus Resort
Ballsportarena/ Körperströmung in Dresden

Anmeldung: Online